Märklin

Märklin H0 39771 E-Lok BR E 71.1 der DB / Club-Modell 2022


Artikelnummer 101M39771

Vorbild: Elektrolokomotive Baureihe E 71.1 der Deutschen Bundesbahn (DB). Flaschengrüne Grundfarbgebung. Lok-Betriebsnummer E 71 26. Betriebszustand um 1954.

Modell: Sehr filigranes digitales Wechselstrom-Modell vorwiegend aus Metall mit mfx+/-DCC-Decoder und umfangreichen Geräusch- und Lichtfunktionen. Viele angesetzte Details, wie zum Beispiel Außenkühler für Transformatorenöl. Geregelter Hochleistungsantrieb mit Schwungmasse, zentral eingebaut. Antrieb über Kardan auf beide Achsen in jedem Treibgestell. Haftreifen. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Zweilicht-Spitzensignal und zwei rote Schlusslichter konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Spitzensignal an Lokseite 2 und 1 jeweils digital separat abschaltbar. Wenn Spitzensignal an beiden Lokseiten abgeschaltet ist, dann beidseitige Funktion des Rangier-Lichtes. Führerstandbeleuchtung jeweils separat digital schaltbar. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen und roten Leuchtdioden (LED). Angesetzte Griffstangen. Mit Führerstands-Nachbildung. Beide Treibgestelle über Kuppelstange miteinander verbunden. Ansteckbare Bremsschläuche und Schraubenkupplungsimitationen liegen separat bei. 

Kupplung: Märklin-Kurzkupplungen in Norm-Aufnahme mit Drehpunkt.

Länge über Puffer: 13,3 cm

Spurweite: H0 / 1:87

Stromsystem: Wechselstrom / AC

Epoche: III

Bahngesellschaft: Deutsche Bundesbahn (DB)

Dazu passend z.B.: Güterwagen-Set Märklin-Artikelnummer 48825 - ebenfalls nur für Mitglieder des Märklin-Clubs erhältlich.

Gleichstrom-Betrieb: Dieses Modell finden Sie in Gleichstromausführung unter der  Trix-Artikelnummer 25771 - ebenfalls nur für Club-Mitglieder erhältlich. Ein passendes Güterwagen-Set finden Sie unter der Trix-Artikelnummer 24825. Beide Modelle sind nur für Mitglieder des Trix-Clubs erhältlich.

Wir liefern die Ware in der Originalverpackung. Die Ware ist neu.


Achtung: Für Kinder unter 15 Jahren nicht geeignet.


Zum Vorbild: Als badisches „Bügeleisen“ bereicherte die E 71 26 ab 1929 das damals noch kleine badische Elektronetz der Wiesen- und Wehratalbahn zwischen Basel über Schopfheim und Zell bzw. Bad Säckingen. 1920 in Dienst gestellt als EG 526 gehörte sie zur ersten Serienbeschaffung von Elektroloks der preußischen Staatsbahn für den Güterzugdienst. Ein zur damaligen Zeit modernes Antriebskonzept über zwei mit Kuppelstangen angetriebenen Triebdrehgestellen charakterisierte sie. Zunächst im mitteldeutschen Netz bei der RBD Halle eingesetzt, gelangte die E 71 26 schon 1929 zum Bw Basel für den Einsatz vor Personen- und Güterzügen. Dort blieb sie auch bis zu ihrer Abstellung am 2. Juni 1957.

Das könnte Sie auch interessieren: